Welttag der Hauswirtschaft am 21.März

Im Jahr 1982 hat der internationale Verband für Hauswirtschaft in seinen 80 Vertretungsländern den 21. März zum “Welttag der Hauswirtschaft erklärt”.

Seit dem wird jedes Jahr weltweit am 21. März auf die Bedeutung der Hauswirtschaft für Familie und Gesellschaft hingewiesen. In zahlreichen Aktionen wird die Vielfalt der Tätigkeiten und Verantwortung in den Haushalten dargestellt. Die Regierung der Oberpfalz weist in diesem Jahr auf den Wert der beruflichen Bildung in der Hauswirtschaft als Zweitberuf und auf Dienstleistungsunternehmen die aus Haushaltsleistungen bestehen hin.

In Bayern gibt es rund 5,4 Mill. Haushalte die insgesamt ca. 55 % des Bruttosozialproduktes verbrauchen. Hausfrauen und Hausmänner bestimmen somit zu über 50% wie das Volksvermögen verwendet wird. Dies hat nicht nur Auswirkungen auf die Lebensqualität eines einzelnen oder einer Familie, sondern auch auf die Umweltqualität in unserer Gesellschaft. Hauswirtschaftliche Bildung hat daher eine hohe gesellschaftspolitische Bedeutung.

Hauswirtschaft wird heute als professionelle, versorgungsintensive und personenbezogene Leistung für verschiedene Haushaltsformen beschrieben:

für private Haushalte

für Großhaushalte wie Kinder- oder Seniorenheime

für Unternehmerhaushalte wie landwirtschaftliche Familienbetriebe

Die Neuausrichtung des Berufsbildes Hauswirtschaft auf Versorgung, Betreuung und Serviceleistungen in verschiedenen Haushaltsformen entspricht den Anforderungen einer modernen Dienstleistungsgesellschaft, die individuelle und auf die Bedürfnisse von Menschen abgestimmte Serviceleistungen verlangt.

Dabei weist die erlernte Hauswirtschaft eine Kette von Qualitätsmerkmalen hauswirtschaftlicher Leistungen auf, die sich durchaus mit Qualitätsmerkmalen anderer Dienstleistungsberufe vergleichen lassen, z.B.

Produktqualität ” als Ergebnis der Versorgungsleistungen

Erholungs- und Erlebnisqualität – als Ergebnis der Betreuungsleistungen

Umweltqualität und

Hygienequalität als Ergebnis von Fachkompetenz

Hauswirtschaftliche Fähigkeiten sind eine breite Basis für die Entwicklung vielfältigsten Geschäftsideen. Die Palette der Dienstleistungen reicht vom Hausservice (Spezialitäten vom Bauernhof, Service für Feste und Feiern, Mietköchin, Wäsche- und Wohnungsservice, Familienpflegehilfe) über Kindergeburtstag auf dem Bauernhof bis zu Gästeführungen in der Region, Schmankerlservice vom Bauernhof und Bauernhofgastronomie.

Das Erschließen neuer Einkommensquellen durch hauswirtschaftliche Fachservice-Organisationen, die eigenständig im Team oder im Netzwerk zusammen arbeiten, ist eine der erfolgversprechenden neuen Initiativen von Frauen für Frauen im ländlichen Raum.

In Bayern gibt es z.Zt. mehr als 50 Hauswirtschaftliche Fachservice-Organisationen. Dass sich diese hauswirtschaftlichen Dienstleistungsunternehmen, die es in dieser Prägung seit 1996 gibt, in den letzten Jahren so positiv weiter entwickeln haben, beweist, dass mit hauswirtschaftlicher Bildung auch in arbeitsmarktpolitisch-kritischen Zeiten neue Arbeitsplätze geschaffen werden können. Inzwischen gibt es in der Oberpfalz 6 hauswirtschaftliche Fachservice-Organisationen, die als selbständige Unternehmen von Meisterinnen der Hauswirtschaft oder von Fachschulabsolventinnen geführt werden.

Es sind dies:

der Beratzhausener-Bäuerinnen-Service

der Hauswirtschaftliche Fachservice Amberg-Sulzbach

der Hauswirtschaftliche Fachservice im Naabtal (Nabburg)

Ancilla pro Villa in Eltheim, Landkreis Regensburg

Und als jüngster der Hauswirtschaftliche Fachservice für Regensburg und Umgebung .e.V.

Das aktuelle Adressenverzeichnis aller Hauswirtschaftlichen Fachservice- Organisationen in Bayern ist an allen Landwirtschaftsämtern erhältlich.

Über Berufsbildung in der Hauswirtschaft informieren die Ausbildungsberaterinnen an den Landwirtschaftsämtern (Berufsbildungsämter)

Frau Theresia Vogl, Landwirtschaftsamt Regensburg Tel. 0941-2083-

Frau Mathilde Schießlbauer, Landwirtschaftsamt Nabburg Tel. 09433 ”

Frau Jutta Müller, Landwirtschaftsamt Weiden, Tel.0961-3007-

Spezielle Aktionen zum Welthauswirtschaftstag am 21. 3.2002

am Landwirtschaftsamt Neumarkt zum Thema ” Hauswirtschaft geht uns alle an”

am Landwirtschaftsamt Weiden ” Ausstellung ” Brauchtum im Jahreskreis” im Rahmen der Schulschlussfeier des einsemestrigen Studienganges der Landwirtschaftsschule, Abteilung Hauswirtschaft.

Condividi questo articolo